Google+ Badge

2013-05-15

Centuria I, Experimentum 15 : Zeitreisen

Zeitreise via Hemdenknopf:

Vor rund 5 Jahren habe ich beim Antiquitätenladen im Münchner Stadtmuseum ("Der Dultstand im Münchner Stadtmuseum") einen Hemdenknopf gekauft.  Der Knopf, damals silbrig und schwer, wirkte so als sei er irgendwann vor allerspätestens 1950 entstanden (also in einer Zeit in der ich nicht war, die nicht meine ist, durch Erinnerungen mir unverbunden), fühlte sich schön an, und landete erst als Ersatzknopf auf einem meiner Leinenhemden, und dann, als dieses Hemd nach vielen dutzend Wäschen löchrig war auf einem andren Leinenhemd, und als auch dieses Hemd löchrig geworden war habe ich den  Knopf (der an Silbrigkeit eingebüßt hatte) erneut abgetrennt.

Eine Reise des Knopfes von der vermuteten Produktionszeit zur Verkaufszeit im Antiquitätenladen und dann mit zwei alternden aber zum Annähenszeitpunkt recht neuen Hemden als Transportmittel durch die Zeit in die Gegenwart.

Jetzt sieht er ungefähr so aus, der Knopf: 
Bei Sonnenlicht aber deutlich gelblicher als im kalten Licht der Beleuchtungssituation. Und deutlich leichter ist er auch geworden. Und dabei gleichzeitig älter und jünger: in zwei Richtungen durch die Zeit gereist seiend: älter als er war als ich ihn  kaufte, und jünger als ich ihn inbezug auf seine Gesamtdaseinszeit vermutet hätte:

Der Knopf zeigt sich mir, dem Knopffertigungshistorielaien jetzt arg arg arg ähnlich Metallbilligknöpfen der 1970er Jahre.
Und den Knopf jetzt wieder anzunähen hieße das Hemd und mich darin teilweise zurück in die 1970er zu bringen, dort zu verankern. Und da will ich nicht hin. Falsche Richtung der Zeitreise, falscher Landeplatz.

Der Knopf bleibt ab.

Und seine Reise geht vermutlich in den Papierkorb, und dann nach Unterföhring. Und meine und meiner Hemden Reise geht weiter in die Zukunft.